vitalSPA

Verfügbarkeit prüfen & buchen

vitalSPA

auf 3.800 m² und 900 m² Liegewiese

Ich habe mir zusammen mit meinem Team von kompetenten, sensiblen Therapeuten und erfahrenen Trainern viele Gedanken gemacht, wie unsere Gäste in wenigen Tagen im Burg Vital Resort ein Maximum an Entspannung und körperlicher wie geistiger Erholung erreichen können.

Urlaub ist in meinen Augen eine kostbare Zeit, in der jeder Moment eine Bereicherung für Körper, Geist und Seele sein sollte. Darum versuchen wir, mit unserem sehr vielseitigen Angebot an täglich wechselnden Aktivitäten sowie an Massagen und Behandlungen aus den Bereichen Ayurveda, Thalasso und fernöstlichen Formen der Heilkunst auf die verschiedensten Bedürfnisse einzugehen. Unser Team ist durch regelmäßige Fortbildungen stets auf dem neuesten Stand modernster Therapieformen.

Wir beraten Sie gerne zu Beginn Ihres Aufenthalts und arbeiten mit Ihnen zusammen das perfekte Programm für einen erfüllten Urlaub im Burg Vital Resort aus.

 
Genießen Sie in den nächsten Tagen jeden Moment ganz bewusst - in unserem vitalSPA, in der Natur, in unserem Haus - einfach rund um die Uhr während eines hoffentlich rundum entspannten Aufenthalts in Oberlech.

Ihr Wohlbefinden ist unser oberstes Ziel.

Herzlichst
Ihre Hannelore Lucian

vitalSPA Eingangsbereich
"Im Relax Guide 2017 ist unser Bestreben, das vitalSPA in allen Bereichen auf höchstem Niveau zu betreiben, mit 15 Punkten und zwei Lilien ausgezeichnet worden."
Ruheraum im vitalSPA

KONZESSION FÜRS SPA- UND WELLNESSGLÜCK:
EIN WEG, DER KEIN LEICHTER WAR...

Warm sind sie, gefühlt fast ein wenig weich. Und das, obwohl sie aus Marmor oder Stein sind: Die Wärmeliegen eines Tepidariums. Tepidus ist römisch und bedeutet „lauwarm“. Viel mehr wusste Herr Lucian Senior vor 25 Jahren auch nicht über diese Art von Sauna. Was er allerdings wusste: dass sie sehr gesund ist. „Der Vater von meinem Mann Thomas baute das erste Tepidarium Österreichs, hier im Haus bei uns in Oberlech. Das war eine echte Sensation damals, das können Sie mir glauben“, erzählt Hannelore Lucian. „Sein Wissen hatte er aus vielen alten Büchern, die er alle gelesen hat. Was steckt hinter der ganzen Sache, wie wirkt ein Tepidarium? Er war wirklich fasziniert. Hat sich mit Handwerkern und Wissenschaftlern getroffen, sich komplett auf diese Welt eingelassen. Und schließlich eines gebaut“.

EIN RICHTUNGSWECHSEL, DER VIELES VERÄNDERTE

Wellness & Spa - das war zur damaligen Zeit nur den Wenigsten ein Begriff. Nicht so für Hannelore und Thomas Lucian. Sich was Gutes tun mit Genuss - das war die Vision, die die beiden Gastgeber des heutigen Burg Vital Resort für ihre Gäste hatten. „Wir spürten, dass wir unser damaliges Konzept verändern wollten. Hin zu mehr Natürlichkeit, zur Natur, zum Gesundsein und zu authentischem Genuss“, erinnern sich die gelernte Touristikerin und der Sommelier zurück. „Wir waren damals noch ein kleines Haus, eine Frühstückspension, wenn man so will. Unsere Möglichkeiten dadurch beschränkt, auch die räumlichen. Trotzdem hatten wir schon einen Kosmetik- und Massage-Raum, ein Schwimmbad und das Tepidarium. „Die Voraussetzungen und Zeichen, wenn man so will, stimmten also“, lacht die fünffache Mutter. Und zwar für einen Richtungswechsel, der veränderte. „Alles nicht, aber vieles. Geblieben sind das Normale, das Bodenständige, das Gemütliche bei uns. Geblieben sind unsere Werte und Überzeugungen, unsere Liebe zur Natur. Wir sind wir selbst geblieben, das ist es“.

TRENNUNG FÜR ZUSAMMENFÜHRUNG: DAS VITAL-KONZEPT ENTSTEHT

Was allerdings hinzugekommen ist: Das Vital-Konzept mit den drei Säulen Kochen, Sport und Therapie. Von der Idee bis zur Umsetzung mussten allerdings noch einige Hürden genommen werden, vor allem eine grundsätzliche:

Solebad

„Wie zum Beispiel eine Konzession dafür“, erinnert sich Hannelore Lucian zurück. „Zwar hatten wir schon einen kleinen Kosmetik- und Wellnessbereich, die Konzession dafür aber geliehen, da wir ursprünglich ein reiner Gastronomiebetrieb mit Übernachtungsmöglichkeit waren“. Aber die umtriebige Perfektionistin wollte zukünftig selbst die Fäden in die Hand nehmen. „Ich wusste, da geht noch viel mehr, man kann das besser machen. Nur wusste ich nicht, wie“. Was dann folgte, war monatelanges Lernen und eine Reise, die bis heute andauert. Obwohl Hannelore Lucian schon zwei kleine Kinder hatte, ging sie mit 30 nochmals zur Schule. Und zwar nach Graz, als ausserordentliche Schülerin. „Zwischen den Saisonen lernte ich dort alles über Kosmetik, Fusspflege und Massage, mein Mann kam mich mit den Kindern besuchen. Das war hart, das muss ich zugeben. So lange getrennt von der Familie, wieder die Schulbank drücken, wieder von vorne anfangen. Aber: Ich habe es durchgezogen, sogar noch die Meisterkonzessionsprüfungen gemacht. Obwohl ich am Ende schon mit unserem dritten Kind hochschwanger war und mich eine Freundin im Auto hinten liegend zur Prüfung gefahren hat“, lacht Frau Lucian heute.

SICH GUTES TUN - OHNE ES ZU MERKEN

Das unbedingte Wollen, das nicht aufgeben, das immer wieder anfangen - auch wenn es klein ist: Das ist, was die ganze Familie des Burg Vital Resort ausmacht. „Das Leben ist ein Geschenk - alles andere muss man sich erarbeiten“. Nach dieser Überzeugung leben, lieben und wirken die Lucians. Nachdem die Voraussetzungen für das Vital-Konzept geschaffen waren, konnte es nun also richtig losgehen. „Aber wir mussten uns entscheiden: Sind wir ein Hotel oder ein Therapiezentrum? Diese Frage fiel uns nicht leicht. Denn sobald man von ‚gesund’ spricht, denkt man: Ich bin doch nicht krank? Und schon gar nicht will ich im Urlaub auf Diät oder Kur sein! Da will ich doch einfach nur genießen und an nichts denken müssen. Da mein Mann, ein Sommelier, und ich aber absolute Genussmenschen sind, haben wir diese Gratwanderung auf unsere Art gelöst: Das Burg Vital Resort als Hotel für Gäste - und zwar für gesunde. Das heisst: Dem Gast zeigen, dass er sich und seiner Gesundheit etwas Gutes tun kann, ohne es zu merken. Ihn sanft in eine Richtung lenken, das Beste aus sich und seinem Körper herausholen - gepaart mit Genuss und Freude. Das war anfangs nicht leicht, heute ist das kein Thema mehr. Genau deshalb kommen unsere Gäste zu uns“.

PURISTISCH-HERZHAFTER GENUSS

Und natürlich auch aufgrund der kulinarischen Genüsse, die in Oberlech auf 1700 Meter Seehöhe auf die Burg Vital’ler warten. „Mit Thorsten Probost konnten wir damals, als wir unser Konzept umstellten, einen Mann gewinnen, der sehr puristisch gekocht hat. Der sich mit Lebensmitteln und Produkten aus der Region, ihrer Ursprünglichkeit und ihrer Wirkung auseinandergesetzt hat. Der begriffen hat, wie gesundes Essen funktioniert und dass weniger mehr ist.

Das passte perfekt zu unserer Philosophie - und das tut es bis heute noch. vitalKOCHEN ist ein wesentlicher Eckpfeiler unseres Konzeptes“.

URLAUB: KOSTBARE ZEIT FÜR KÖRPER, GEIST UND SEELE

Zusammen mit ihrem Team aus kompetenten, sensiblen Therapeuten und erfahrenen Trainern hat sich Hannelore Lucian viele Gedanken gemacht, wie die Burg Vital Resort-Gäste in wenigen Tagen ein Maximum an Entspannung sowie körperlicher und geistiger Erholung erreichen können. „Urlaub ist in meinen Augen eine kostbare Zeit, in der jeder Moment eine Bereicherung für Körper, Geist und Seele sein sollte. Darum versuchen wir, mit unserem vielseitigen Angebot an täglich wechselnden Aktivitäten sowie an Massagen und Behandlungen aus den Bereichen Ayurveda, Thalasso und fernöstlichen Formen der Heilkunst auf die verschiedensten Bedürfnisse einzugehen. Unser Team ist durch regelmäßige Fortbildungen stets auf dem neuesten Stand modernster Therapieformen“.

VIEL PLATZ FÜR VIEL WOHLBEFINDEN

Für einen bewussten und erfüllenden Aufenthalt für Körper, Geist und Seele stehen im Burg Vital Resort heute 3.800 Quadratmeter vitalSPA zur Verfügung - mit den Bereichen vitalSOLE, Ayurveda, vitalTHERAPIE, vitalRELAX, vitalBEAUTY, vitalSPORT sowie einer herrlichen private SPA Suite. „Wir beraten unsere Gäste zu Beginn ihres Aufenthalts und arbeiten mit ihnen gemeinsam das perfekte Programm für einen erfüllten Urlaub im Burg Vital Resort aus. Denn jeder Tag ist ein Geschenk. Und wir möchten - auf unsere Art - einen kleinen, aber hoffentlich wichtigen Beitrag dazu leisten“.

Blätterbuch vitalSPA

Ankommen, Abtauchen und Auftanken.

vitalSPA zum Blättern